Zivilcourage 


Irgendwer hat die Shona-Figuren umgeschmissen, sagt sie empört.
Bei Nacht und Nebel.
Manchmal füttert eine Frau Enten,
und ein Junge lässt im Teich sein Motorboot fahren.
Wenn ich dann was sage, werden sie noch böse.
Das ist auch mein Park hier.

Muslime, sagen sie.
Muslime sind frauenfeindlich und die Frauen tragen Kopftücher.
Sie bauen Moscheen und legen Bomben.
Sie nehmen uns die Arbeit weg,
obwohl sie meist gar nicht arbeiten.

Halt die Klappe, sag ich, das ist auch mein Land hier.
Oder ich will das sagen.
Beim nächsten Mal.
Hoffentlich. 

Ich mal dich tot

Füller Kuli Laptop Bleistift
Halt ich stets bereit
Es sind die Geister die ich rief
Innerhalb von kurzer Zeit
Schreib ich ne üble Rezension
Auf dem verhassten Amazon
Anonym. Wer weiß das schon…
Schick dich auf ne dunkle Reise
Dachratten rascheln leise

wenn du malst mal besser nicht als ich
denn sonst, sorry, kill ich dich
willst du in der Zeitung stehn
sollst du meinen Pinsel sehn!
und noch mehr: du wirst ihn spüren
überzieht dich mit Geschwüren
Ich mal dich tot
Ich schreib dich nieder
Sing dir meine bösen Lieder

Kohlestift schwarz wie die Nacht
Hat schon manche umgebracht
Leg die Seele in Acryl
Zeichne Sehnsucht in Aspik
Bloody Mary schmeckt nach Krieg
Warm und rostig blutig rot
Ich mal dich tot
Ich schreib dich nieder
Sing dir meine bösen Lieder

Brave Mädchen kommen in den Himmel
Böse rächen sich viel schlimmer
Horch: das eine sag ich dir
Bitte ärgere mich nicht
Denn sonst geh ich vor Gericht
Wenn auch nur auf dem Papier
Ich mal dich tot
Ich schreib dich nieder
Meine Songs sind dir zuwider

Meine fiesen Terrorzellen
Blas ich dir direkt ins Hirn
Fühl den Eiter auf der Stirn
Ich hör deine Schreie gellen
Mit der Feder krieg ich dich
Auf dem PC besieg ich dich
Ich mal dich tot
Ich schreib dich nieder
In deinem Albtraum singst du meine Lieder


Worte

Worte fallen in die Welt
Ticken auf dem Boden auf
Tanzen ihren Lauf

Worte fallen in die Welt
Frisch und fremd
Vertraut und laut

Worte, die in Ängsten wurzeln
Oder aus dem Lachen purzeln

Worte werden zu Sätzen
die trösten oder ätzen

Worte fallen in die Welt
Sie sind beleidigt,
weil sie nicht als Töne erklingen
Und sie wundern sich,
dass sie nicht zu Bildern wurden